Lasse will nicht aufräumen

»Komm mal bitte!«, ruft Mama. Warum klingt sie denn so sauer? Als Lasse seine Tür öffnet, schimpft sie: »Überall im Flur liegt euer Spielzeug rum! Räum das bitte sofort auf. Nachher kommt Besuch.« Lasse guckt. Stimmt. Im Flur liegen viele Spielsachen. Er sagt: »Die gehören fast alle Sina. Dann soll sie die auch wegräumen. Ich gehe jetzt zu Jonas.«

Mama erklärt: »Sina ist bei Rike. Sie kann das nicht wegräumen. Außerdem … die Bilderbücher hier gehören dir. Die Ritterburg auch. Die Comics … das sind deine. Also räum auf!«

»Aber nur, was mir gehört«, sagt Lasse. »Sina soll ihre Sachen selber wegräumen.« Lasse ärgert sich. Es stört ihn schon lange, was er alles für seine kleine Schwester tun soll. Mama ärgert sich auch. Sie sagt: »Der Besuch kommt bald. Und ich muss noch staubsaugen. Du räumst das jetzt weg!«

»Was gehen mich Sinas Sachen an?«, beschwert sich Lasse. Inzwischen ist er richtig wütend. Er findet es ungerecht, dass er allein aufräumen soll. »Und was gehen mich eure Sachen an?«, schimpft Mama. Wenn sie wütend ist, wird sie rot im Gesicht und ziemlich laut. Wie eben. Aber Lasse ist genauso wütend. Auf Mama und Sina. Mama sagt: »Du darfst erst zu Jonas gehen, wenn du aufgeräumt hast. Also … beeil dich!« Dann macht sie die Wohnzimmertür hinter sich zu. Lasse steht allein im Flur. Vor Wut ballt er die Fäuste.

Jetzt tritt er gegen Sinas Bauklötze. Die fliegen durch die Gegend. Als Nächstes will er den Stegosaurus wegkicken. Aber halt! Der gehört ihm. Genau wie das Spielzeugauto und der Bagger.

Beim Aufräumen merkt Lasse, dass fast die Hälfte der Sachen ihm gehört. Die räumt er weg. Jetzt kommt Mama. Sie meint: »Das sieht ja schon besser aus.« Bevor Lasse antworten kann, ist sie verschwunden. Aber da liegen immer noch Spielsachen. Und die gehören alle Sina. Plötzlich hat Lasse eine Idee. Er nimmt eine Kiste. In die packt er Sinas Spielzeug. Die volle Kiste stellt er vor Sinas Tür. Nun kommt Mama wieder. Sie lobt: »Jetzt sieht’s hier aber schön ordentlich aus. Dann sauge ich mal.«

Lasse erklärt: »Sinas Sachen sind in der Kiste. Die kann sie später selber wegräumen.«

»Hast recht«, meint Mama. »Dafür ist sie wirklich alt genug.« Nun fragt sie: »Na, bist du noch wütend auf mich?«

Lasse überlegt. Dann antwortet er: »Nee … eigentlich nicht.« Er will wissen: »Und du … bist du noch wütend auf mich?«

Mama schüttelt den Kopf und grinst. »Du weißt ja … ich werde ganz schnell wütend. Ein paar Minuten später kann das schon vorbei sein.«

»Wie bei mir«, sagt Lasse. Seine Mama meint dazu: »Kein Wunder. Schließlich bist du mein Sohn.« Nun gibt sie ihm einen Kuss. Einfach so. Und garantiert nicht aus Wut. Denn aus Wut küsst sie nicht. Das weiß Lasse.

Achim Bröger: Gefühle machen stark.

Geschichten von Mut, Selbstbewusstsein und Versöhnung.

Würzburg: Arena Verlag 2008